Das Publikum wählte …

…die neuen „Tutoren des Jahres 2018“

Wir gratulieren unserem „Tutor des Jahres 2018“! Über einen Platz auf den Siegertreppchen dürfen sich Jörg Reschke, Tutor der Euro-FH, Dr. Eva Maria Bäcker, Tutorin der IUBH Fernstudium, und Stephanie Flock, Tutorin der Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG, freuen.“ (Forum DistancE-Learning)

Ich freue mich sehr über die tolle Platzierung. Vielen Dank an alle, die mit abgestimmt haben.

Zum Presseartikel

Hinter den Kulissen: Was meinen Job als Tutorin ausmacht? Die IUBH hat nachgefragt: Link

Advertisements

Tag des Buches #Books And Roses

#BooksAndRoses
29597647_1708778259159887_4593053361596983639_nAm 24. April ist der „Tag des Buches“. Wir (Städtepartnerschaft Köln-Barcelona) sind natürlich wieder dabei und feiern den Tag des 📚 wie immer in unserer Stammbuchhandlung Buchladen Neusser Straße (Köln-Nippes) am Samstag, den 28.4. von 10:00 bis 17:00 Uhr mit ganz vielen Büchern und 🌹 und unseren Lesezeichen.

Wir freuen uns auf euch.

5 Jahre IHK Subsahara-Afrika-Blog

Seit genau fünf Jahren informiert blog:subsahara-afrika vor allem Unternehmen über die Märkte südlich der Sahara. Eine sehr heterogene Region, mit wachsenden Möglichkeiten, aber auch eine mit vielen Herausforderungen. Das erste „kleine“ Jubiläum unseres Portals nehmen wir zum Anlass zurückzublicken.

big_39995429_0_260-259Eva Maria Bäcker im IHK Subsahara-Afrika-Blog: „Interkulturell kompetent unterwegs in … Gabun“

Eva Maria Bäcker im IHK Subsahara-Afrika-Blog: „In Uganda ist man nie allein“

 

2018! Seid ihr bereit für euer bestes Jahr?

pexels-photo-634694Egal wie das letzte Jahr für euch war … das Jahr 2018 kann  großartig werden. Wenn 2017 für euch bereits ein super Jahr war, könnt ihr dieses Jahr noch außergewöhnlicher gestalten. Falls euer Jahr nicht so lief, wie ihr es euch vorgestellt habt, so habt ihr nun die Chance, alles auf START zu stellen und mit frischen Zielen neu zu beginnen.

Es wartet ein noch unbeschriebenes Jahr auf euch, in dem ihr damit anfangen könnt, eure Träume in Ziele umzuwandeln. Wir alle haben die Fähigkeit, das scheinbar Unmögliche zu schaffen. Wenn ihr ein paar Dinge beherzigt, dann ist der Weg zum Ziel nicht so aufwändig, wie viele es vielleicht glauben mögen. Zu oft setzen sich die Menschen Ziele, die ihre Wünsche noch weiter verdrängen, anstatt ihren Zielen näher zu kommen. Die meisten Menschen, die gute Vorsätze an Silvester treffen, geben schon auf, bevor der erste Tag des Jahres zuende ist.

Was hat letztes Jahr gut funktioniert? Was soll so bleiben? Was waren eure „Lessons learned“? Was möchtet ihr anders machen? Nehmt euch kleine Schritte vor, die ihr täglich umsetzt, um zu eurem großen Ziel zu gelangen.

Was ist euer „Big Picture 2018“?

 

Planungshilfe 7: Begegnungen – Treffen in der Mitte zwischen zwei Kulturen

Ob Reisen zur Kultur- und Völkerverständigung beiträgt oder eher zur Zementierung von Vorurteilen, hängt davon ab, wie weit sich Reisende und im Urlaubsgebiet Ansässige überhaupt auf Begegnungen einlassen.

Sie sind an den Menschen des Urlaubsgebietes interessiert und möchten ihnen auf authentische Weise begegnen.

Zur Planung schlagen wir Ihnen vor, sich gleich hier und jetzt auf ein paar Gedanken und Anregungen einzulassen.

„Wir neigen meist dazu, zunächst Fremdes auf uns bereits Bekanntes zurückzuführen“, schreibt Eva Maria Bäcker in „Bienvenue en Afrique – interkulturelle Kompetenz für Gabun“  – ihrem sehr empfehlenswerten Führer durch die Fallstricke der Verständigung zwischen Menschen verschiedener Kulturkreise…

Weiter zum Artikel vom 4.09.2017 von Nina Sahdeva, fairunterwegs-Redaktion

Bion, oic, ohoh, otoh, rofl, lol und TIA

🙂

@>—>—

Wenn Ihr bisher nur „Bahnhof“ bei solchen Zeichen verstanden habt, dann ist es möglicherweise höchste Zeit, eine „zweite Sprache“ zu erlernen. Bei den vermeintlichen „Hieroglyphen“ handelt es sich um Akronyme und Smileys, die Emotionen in eine computergestützte Unterhaltung bringen.

Im virtuellen Raum gelten andere Regeln als im realen Raum, frei nach dem Motto „Fremde Länder – andere Sitten“. Die Gesprächspartner sehen sich nicht persönlich, kommunizieren – außer im Chat – zeitversetzt und haben durch „Regeln der Netiquette“ die Möglichkeit, ihre aktuelle Stimmungslage zum Ausdruck zu bringen. Daher hat der „gute Ton“ im Netz eine besonders hohe Bedeutung für ein erfolgreiches Online-Seminar.

In diesem Sinne: ptmm (please tell me more / erzähl mir mehr)…