Das Publikum wählte …

…die neuen „Tutoren des Jahres 2018“

Wir gratulieren unserem „Tutor des Jahres 2018“! Über einen Platz auf den Siegertreppchen dürfen sich Jörg Reschke, Tutor der Euro-FH, Dr. Eva Maria Bäcker, Tutorin der IUBH Fernstudium, und Stephanie Flock, Tutorin der Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG, freuen.“ (Forum DistancE-Learning)

Ich freue mich sehr über die tolle Platzierung. Vielen Dank an alle, die mit abgestimmt haben.

Zum Presseartikel

Hinter den Kulissen: Was meinen Job als Tutorin ausmacht? Die IUBH hat nachgefragt: Link

Advertisements

Neu ab Januar 2019: Onlinetraining Intercultural♣SeedSpreader

cropped-arbeitsbereich-arbeitsraum-drinnen-796600_ylanite_koppens.jpgDie Bedeutung von Kultur nehme ich wörtlich und lasse mich in meinen Kursen von Cultura (lat. Anbau, Pflege) inspirieren. Im neu entwickelten Onlinetraining zur interkulturellen Kompetenzentwicklung bearbeiten Sie in Form von SeedP@ckets (digitale Samen) wirkungsvolle Inhalte. Weiterlesen

Was bedeutet eigentlich Kompetenz?

Alle sprechen von Kompetenzen. Doch was ist das konkret?

Im Alltagsverständnis wird der Begriff Kompetenz oft synonym zur Qualifikation verwendet. Doch Zertifikate und Qualifikationen sind keine Garantien für Kompetenzen.

aufblasbar-baden-badeort-61136_Juan SalamancaStellt euch vor, ihr möchtet Schwimmen lernen. Ihr könntet Bücher lesen, Videos gucken und einige Schwimmstile ganz bequem auf eurem Teppich ausprobieren (ohne nass zu werden). Ihr könntet sogar noch eine Theorieprüfung absolvieren und hättet damit die Legimitation zum Schwimmen – ohne je im Wasser gewesen zu sein.

Eines Tages ist es soweit: Ihr taucht zum ersten Mal in einen Badesee hinein. Plötzlich ist alles anders, als ihr es aus euren Büchern her kennt. Zunächst ist es kälter als ihr es vermutet hättet. Eure Füsse finden kaum Halt auf dem Untergrund und es gibt Wellenbewegungen durch andere Schwimmer. Etwas Glitschiges huscht an eurem Bein vorbei. Ihr merkt, dass die erlernte Theorie in die Praxis transferiert werden muss. Und noch mehr: Niemand hat euch darauf vorbereiten können, wie stark eine Strömung an euch reißen kann. Wenn ihr in dieser ungewohnten Situation eine Lösung findet und unversehrt aus dem Strudel heraus paddelt – dann habt ihr eine Kompetenz entwickelt. Ansonsten solltet ihr euch lieber bemerkbar machen und laut rufen…

Einmal entwickelte Kompetenzen können als Problemlösungen in variablen Situationen erfolgreich genutzt werden. Kompetenzen lassen sich am besten in der Praxis entwickeln, aber ebenso in Kursen und durch Trainingsmaterialien mit Selbstreflexionsmöglichkeiten.

Denkt einmal an eure berufliche Laufbahn. Welche Abschlüsse gibt es bereits? Was strebt ihr an? In welchen unerwarteten Situationen habt ihr euch schon befunden? Wann seid ihr in das sogenannte „kalte Wasser“ gesprungen?

In welchen Bereichen möchtet ihr eure  Kompetenzen weiterentwickeln?

Foto: Juan Salamanca (Pexels)

Top-100: Die populärsten Marken Afrikas — IHK Subsahara-Afrika-Blog

Welche sind die beliebtesten Marken Afrikas? Aus welchen Branchen und Ländern kommen sie? Das Wirtschaftsmagazin African Business befragt afrikanische Konsumenten und listet die stärksten Marken des Kontinents. Sieger der Top-100 aus 2017 wurde ein US-Sportartikelhersteller. Die beste heimische Marke stammt … Weiterlesen → Der Beitrag Top-100: Die populärsten Marken Afrikas erschien zuerst auf IHK Subsahara-Afrika-Blog.

über Top-100: Die populärsten Marken Afrikas — IHK Subsahara-Afrika-Blog

‚Forschungslogbuch‘ im Onlinemagazin für Innovationen

Viele Studenten lieben ihren Studiengang und dessen Inhalte. Doch den meisten Studenten graut es vor wissenschaftlichen Arbeiten, denen man schlicht und einfach nicht entkommen kann, wenn man das Studium erfolgreich abschließen will. Der gesamte Prozess kann jedoch mit „Mein Forschungslogbuch“ einfacher und vor allem übersichtlicher gestaltet werden. Die Autorinnen laden in ihrem persönlichen Forschungstagebuch für Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten zum Mitgestalten ein. Das Logbuch hilft bei der Themenfindung für eine wissenschaftliche Arbeit an der Hochschule und lässt die Studierenden den Überblick im Bearbeitungsprozess behalten.

Die Leser des inspirierenden Werks „Mein Forschungslogbuch“ von Eva Maria Bäcker und Dinah Maria Bäcker erhalten relevantes Hintergrundwissen, das sie wie ein Navigator zu ihrem wissenschaftlichen Exposé führt. Das Ergebnis ist ein individueller Kompass für wissenschaftliche Arbeiten. Das Material wendet sich vor allem für Sozial – und Wirtschaftswissenschaften, ist aber auch für andere Studiengänge anwendbar.

„Mein Forschungslogbuch“ von Eva Maria Bäcker und Dinah Maria Bäcker ist im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-4148-6 zu bestellen.

Link

Neuerscheinung 2: Interkulturelle Kompetenz to go

Das zweite Buch befasst sich mit der Didaktik eines interkulturellen Seminars in der Hochschule. Es wird eine Methode zum interkulturellen Lehren und Lernen zum Thema „Afrika“ vorgestellt. Üblicherweise wird interkulturelle Handlungskompetenz während eines Auslandaufenthalts oder bei anderen Fremdheitserfahrungen entwickelt. Überträgt man z.B. Ergebnisse von Trainingsmaßnahmen auf interkulturelles Lernen, so kann jede Fremdheitserfahrung zu einem Anker werden, anhand dessen Lernende interkulturelles Wissen konstruieren können. Doch praxisnahe Trainings gehören nicht unbedingt zur Charakteristik einer Hochschule. Das Fallbeispiel in diesem Buch leistet einen Beitrag dazu, die Lücke zur Vermittlung interkultureller Kompetenz an der Hochschule zu schließen. Das vorgestellte Lehr-/Lernarrangement soll wissenschaftlichen Standards entsprechen, aber zugleich in realen Situationen abrufbare Fähigkeiten vermitteln.

Link zum Kindleformat

 

St. Jordi – Tag des Buches in Köln-Nippes

#TagdesBuches #StJordi #StädtepartnerschaftKölnBarcelona #BooksandRoses #BlindDatewithBooks

Jeder bekommt eine Rose und ein Buch geschenkt. Wir feiern mit den Vereinsmitgliedern der Städtepartnerschaft Köln-Barcelona und vielen Passanten im Buchladen Köln-Nippes den Tag des Buches.

Screenshot - 28#Lieblingsworte werden bei #BooksAndRoses Buchladen Neusser Straße (Köln-Nippes) auch gesungen!!! Danke Rafael Montero!! Link

Wer mehr von Rafael Montero hören möchte, kann am 12.5.18 16 h in der Residenz am Dom in sein Konzert gehen. Flyer: Pampayruna (Mein indianisches Herz)

5 Jahre IHK Subsahara-Afrika-Blog

Seit genau fünf Jahren informiert blog:subsahara-afrika vor allem Unternehmen über die Märkte südlich der Sahara. Eine sehr heterogene Region, mit wachsenden Möglichkeiten, aber auch eine mit vielen Herausforderungen. Das erste „kleine“ Jubiläum unseres Portals nehmen wir zum Anlass zurückzublicken.

big_39995429_0_260-259Eva Maria Bäcker im IHK Subsahara-Afrika-Blog: „Interkulturell kompetent unterwegs in … Gabun“

Eva Maria Bäcker im IHK Subsahara-Afrika-Blog: „In Uganda ist man nie allein“