Webinar: „Interkulturelle Teamarbeit“ am 20. Februar 2015

Screenshot - 05Ob „real“ oder „virtuell“, die Zusammenarbeit in kulturell divers besetzten Teams erfordert besondere Fertigkeiten und Kompetenzen für Teamführung und Teammitglieder.

Die DUW lädt alle Interessierten am Freitag, den 20. Februar 2015, von 19:00 bis 20:00 Uhr zum Webinar „Interkulturelle Teamarbeit“ ein. Dr. Eva Maria Bäcker wird im Rahmen dieses Webinars über ihre Erfahrungen mit Kommunikation und Kooperation in interkulturellen Teamsettings referieren und zur Diskussion über die Besonderheiten sozialer Prozesse in kulturell gemischten Teams einladen und anregen.

WEBINAR: „Interkulturelle Teamarbeit“
WANN: Freitag, 20. Februar 2015, von 19:00 bis 20:00 Uhr
WO: Virtueller Konferenzraum der DUW (Adobe Connect)
REFERENTIN: Dr. Eva Maria Bäcker, E-Trainerin, Beraterin für interkulturelle Kompetenz und DUW-Lehrende
ZIELGRUPPE: Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die in ihrer Berufspraxis in interkulturellen und/oder internationalen Situationen und Teamkonstellationen arbeiten.
ANMELDUNG: bis zum 17. Februar 2015 an event@duw-berlin.de
Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmeranzahl ist aus organisatorischen und technischen Gründen auf 100 Personen begrenzt. Das Webinar findet als virtuelle Adobe-Connect-Sitzung statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen einen PC mit Internetanschluss sowie einen Browser mit installiertem Flash-Player.

Link

Advertisements

„Global Back Gain against Local Brain Drain“

02-Digital-Supervision-in-Uganda_web (2)Taking part in the Conference in Rheinbach „Universities, Entrepreneurship and Enterprise Development in Africa“ I was as member of the panel discussion. Session 4 dealt with education for sustainable development, which is a problem faced by all countries.

My thesis was: „There is no lack of academic staff. Only a lack of logistics and management.“ Every year Africa loses resources through academic knowledge migration. The Joint-PhD-Program focuses on the dilemma gap in post-graduate training, as in the case of Uganda. The PhD holders in almost all universities in Uganda are not enough to train the aspirants. ICT has simplified the world into a global village and therefore this should allow classes outside the four walls. The use of new media is one key to implement a successful PhD training program. Doctoral training has changed significantly in recent years. In Germany, it’s not unusual to complete a doctorate in a distance learning curriculum. The Distance Learning University of Hagen has offering PhD programs since 1974.

IMG_0029 (2)Higher education plays a key role in training qualified individuals who will be able to implement new technologies and use innovative methods to establish cost-efficient and effective enterprises and institutions.

If you have further questions concerning the PhD program don’t hesitate to contact me.

Mein Klassenraum flippt aus!

Am Samstag waren für mich im umgedrehten Unterricht einmal die Rollen vertauscht. Flipped Classroom ist eine Methode des integrierten Lernens, die weg von der klassischen Frontal-Vorlesung hin zur Eigenbearbeitung der Lerninhalte durch die Studierenden geht. Hausaufgaben und Stoffvermittlung sind insofern vertauscht, indem der Inhalt zu Hause von den Studierenden erarbeitet wird und die praktische Anwendung im Seminar passiert.  Das Flipped Classroom-Prinzip kommt, wie man richtig vermuten wird, aus den USA und wird dort mit Erfolg und großer Beliebtheit eingesetzt. Studierende bearbeiten Übungen selbständig in kleinen Gruppen und entwickeln Lösungsvorschläge zu verschiedenen Aufgabenbereichen und stellen diese in der Gruppe vor. Meine Aufgabe war die Begleitung dieser Prozesse als Lerncoach. Das alles dann noch als Kölnerin in Düsseldorf. Irgendwie flippig… 🙂

Link zum Weiterlesen.

Was ist ein Start-Up Inkubator?

Screenshot - 13 Seit diesem Sommer habe ich meinen Arbeitsplatz in den Media Park verlegt. Genauer gesagt in den STARTPLATZ. Eine lohnende Idee, wir sich jetzt schon herausgestellt hat, denn mein Netzwerk erweiterte sich sprunghaft und viele gute Ideen entstanden. Auch unsere EDDA Africa Veranstaltungen führen wir jetzt hier durch. Als Inkubator unterstützt der STARTPLATZ junge Gründer in Köln bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Unternehmensidee. Neu gegründete Unternehmen werden hier systematisch und umfassend begleitet und somit in Richtung Erfolg aufgestellt. Als Digital Immigrant lerne ich hier noch viel Neues von den Digital Natives, und die jungen Gründer können auch von meinen Erfahrungen und Wissen profitieren. Wie innovativ es im STARTPLATZ ist, zeigt das Facebookfoto – erstellt von einer Drohne. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite.

Was hat E-Learning mit Globalisierung zu tun?

20140918_095633 (2)

E-Learning an der IUBH

Unter E-Learning werden diejenigen Formen von Wissensvermittlung und Kompetenzentwicklung verstanden, bei denen digitale Medien für die Darstellung und Bereitstellung von Lernmaterialien und/oder zur Unterstützung von Kommunikation genutzt werden. Synonyme Begriffe sind hierbei: Multimediales Lernen, Distanzlernen (Distance Learning), Tele-Lernen, Online-Lernen, Blended Learning (Online- und Präsenzlernen), Computer Based Training.

Globalisierung kann als Intensivierung weltweiter sozialer Beziehungen charakterisiert werden. Entfernte Orte werden in solcher Weise miteinander verbunden, dass Ereignisse an einem Ort durch Vorgänge geprägt werden, die sich an einem viele Kilometer entfernten Ort abspielen, und umgekehrt. Lenkt man nun diesen Blick auf das E-Learning, so fällt zunächst eine »virtuelle raumzeitliche Abstandsvergrößerung« ins Auge, bei der man zusammenfassend von einer Orts-und Zeitflexibilität beim Lernen und Lehren sprechen kann. In diesem Sinne kann E-Learning synonym für den Begriff Globalisierung genannt werden.

20140918_095511 (2)

Hinter den Kulissen: Vodcastdreh für die IUBH

E-Learning ermöglicht einen hohen Grad an Unabhängigkeit. Selbstorganisation und -steuerung kommen Lerngruppen aus Ländern mit hoher Individualismusausprägung entgegen. Tools des Social-Web bieten enorme Möglichkeiten für das gemeinsame Lernen in Online-Communities. Auf der einen Seite kann man beim E-Learning den Fokus auf den Lernprozess legen, während bei anderen Online-Kursen das Lernziel oder Lernprodukt im Mittelpunkt steht – mit dem Ziel, zu lernen, wie man lernt!

Zum Weiterlesen:

Neuer Vorstand bei EDDA Africa e.V.

Dr. Eva Maria Bäcker und Justine Magambo am Messestand von StudyTech

Dr. Eva Maria Bäcker und Dr. Justine Magambo am Messestand von StudyTech

Der neue Vorstand von EDDA Africa e.V. (Education & Development Association Africa) wurde auf der Jahreshauptversammlung am 26.09.2014 für drei Jahre bestimmt. Wiedergewählt als 1te Vorsitzende wurde Justine Magambo. Neu als 2te Vorsitzende ist Eva Maria Bäcker dazugekommen.

EDDA Africa geht aus der Initiative „Education Africa“ hervor. Diese wurde von deutschen und afrikanischen Pädagoginnen und Pädagogen im Jahr 2004 an der Universität zu Köln ins Leben gerufen. Aus „Education Africa“ entwickelt sich durch das Engagement von Dr. Justine Magambo im Jahr 2010 das Projekt „ICT Training for Teachers in Africa“. Im Rahmen dieses Projektes wurden bisher mobile IT-Workshops für Lehrer angeboten. Aufgrund der hohen Teilnehmerresonanz wurde der Ruf nach einem festen Koordinations- & Trainingszentrum laut, das in der ugandischen Hauptstadt Kampala dann eröffnet wurde.

2011 wird der Förderverein EDDA Africa e.V. in Köln gegründet, um Spenden für den Aufbau eines Trainingszentrums für die IT- Weiterbildung von Lehrkräften, in Uganda zu sammeln. Schwerpunkt der IT- Ausbildung ist das „Lernen mit neuen Medien“ – ICT-Information and Communications Technologies. Lehrer in unseren derzeitigen Partnerländern, Uganda, Kenia und DR Kongo sollen ICT aktiv im Unterricht einsetzen. Damit soll erreicht werden, dass alle Schulabgänger in Zukunft selbstständig mit den neuen Medien (ICT) umgehen können, um sich auf dem modernen, regionalen Arbeitsmarkt zu behaupten. Ein zentrales Anliegen des Vereins ist die Kooperation zwischen Pädagogen und IT- Experten, die kulturelle Werte austauschen und so ihr Wissen und Kompetenzen weitergeben können.

Ihre aktive Teilnahme bei EDDA Africa e.V. ist jederzeit herzlich willkommen. Wir freuen uns über eine aktive Teilnahme, aber auch über Ihre Anregungen. Zum Kontaktformular.

Formular und Satzung zum Download: Beitrittserklärung EDDA Africa e.V. Satzung EDDA Africa e.V.