Neuerscheinung 2: Interkulturelle Kompetenz to go

Das zweite Buch befasst sich mit der Didaktik eines interkulturellen Seminars in der Hochschule. Es wird eine Methode zum interkulturellen Lehren und Lernen zum Thema „Afrika“ vorgestellt. Üblicherweise wird interkulturelle Handlungskompetenz während eines Auslandaufenthalts oder bei anderen Fremdheitserfahrungen entwickelt. Überträgt man z.B. Ergebnisse von Trainingsmaßnahmen auf interkulturelles Lernen, so kann jede Fremdheitserfahrung zu einem Anker werden, anhand dessen Lernende interkulturelles Wissen konstruieren können. Doch praxisnahe Trainings gehören nicht unbedingt zur Charakteristik einer Hochschule. Das Fallbeispiel in diesem Buch leistet einen Beitrag dazu, die Lücke zur Vermittlung interkultureller Kompetenz an der Hochschule zu schließen. Das vorgestellte Lehr-/Lernarrangement soll wissenschaftlichen Standards entsprechen, aber zugleich in realen Situationen abrufbare Fähigkeiten vermitteln.

Link zum Kindleformat

 

Advertisements

Neuerscheinung 1: Forschungslogbuch

Zwei Fliegen mit einer Klappe.
Es gibt zwei Neuerscheinungen, die am gleichen Tag veröffentlicht wurden.
Nummer 1 ist:

CoverDas erste Buch ist für Studierende bei der Erstellung von Abschlussarbeiten interessant und das zweite für Dozenten für interkulturelle Unterrichtsgestaltung.
https://tredition.de/…/mein-forschungslogbuch-paperback-10…/

Bei Amazon

St. Jordi – Tag des Buches in Köln-Nippes

#TagdesBuches #StJordi #StädtepartnerschaftKölnBarcelona #BooksandRoses #BlindDatewithBooks

Jeder bekommt eine Rose und ein Buch geschenkt. Wir feiern mit den Vereinsmitgliedern der Städtepartnerschaft Köln-Barcelona und vielen Passanten im Buchladen Köln-Nippes den Tag des Buches.

Screenshot - 28#Lieblingsworte werden bei #BooksAndRoses Buchladen Neusser Straße (Köln-Nippes) auch gesungen!!! Danke Rafael Montero!! Link

Wer mehr von Rafael Montero hören möchte, kann am 12.5.18 16 h in der Residenz am Dom in sein Konzert gehen. Flyer: Pampayruna (Mein indianisches Herz)

5 Jahre IHK Subsahara-Afrika-Blog

Seit genau fünf Jahren informiert blog:subsahara-afrika vor allem Unternehmen über die Märkte südlich der Sahara. Eine sehr heterogene Region, mit wachsenden Möglichkeiten, aber auch eine mit vielen Herausforderungen. Das erste „kleine“ Jubiläum unseres Portals nehmen wir zum Anlass zurückzublicken.

big_39995429_0_260-259Eva Maria Bäcker im IHK Subsahara-Afrika-Blog: „Interkulturell kompetent unterwegs in … Gabun“

Eva Maria Bäcker im IHK Subsahara-Afrika-Blog: „In Uganda ist man nie allein“

 

Das Publikum wählte …

…die neuen „Tutoren des Jahres 2018“

Wir gratulieren unserem „Tutor des Jahres 2018“! Über einen Platz auf den Siegertreppchen dürfen sich Jörg Reschke, Tutor der Euro-FH, Dr. Eva Maria Bäcker, Tutorin der IUBH Fernstudium, und Stephanie Flock, Tutorin der Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG, freuen.“ (Forum DistancE-Learning)

Ich freue mich sehr über die tolle Platzierung. Vielen Dank an alle, die mit abgestimmt haben.

Zum Presseartikel

Hinter den Kulissen: Was meinen Job als Tutorin ausmacht? Die IUBH hat nachgefragt: Link

2018! Seid ihr bereit für euer bestes Jahr?

pexels-photo-634694Egal wie das letzte Jahr für euch war … das Jahr 2018 kann  großartig werden. Wenn 2017 für euch bereits ein super Jahr war, könnt ihr dieses Jahr noch außergewöhnlicher gestalten. Falls euer Jahr nicht so lief, wie ihr es euch vorgestellt habt, so habt ihr nun die Chance, alles auf START zu stellen und mit frischen Zielen neu zu beginnen.

Es wartet ein noch unbeschriebenes Jahr auf euch, in dem ihr damit anfangen könnt, eure Träume in Ziele umzuwandeln. Wir alle haben die Fähigkeit, das scheinbar Unmögliche zu schaffen. Wenn ihr ein paar Dinge beherzigt, dann ist der Weg zum Ziel nicht so aufwändig, wie viele es vielleicht glauben mögen. Zu oft setzen sich die Menschen Ziele, die ihre Wünsche noch weiter verdrängen, anstatt ihren Zielen näher zu kommen. Die meisten Menschen, die gute Vorsätze an Silvester treffen, geben schon auf, bevor der erste Tag des Jahres zuende ist.

Was hat letztes Jahr gut funktioniert? Was soll so bleiben? Was waren eure „Lessons learned“? Was möchtet ihr anders machen? Nehmt euch kleine Schritte vor, die ihr täglich umsetzt, um zu eurem großen Ziel zu gelangen.

Was ist euer „Big Picture 2018“?